rosaliFabelhafte Welt

  Startseite
    -->moi<--
    worte
    reden und schreiben
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Die Schülerzeitung
   My space
   *rina*
   hasilein
   die kleine Blonde
   Isilein
   der dave-boy
   mein lucas
   >der goldene engel<3
   mein bruder
   Die Helden
   My hero
   patrice
   die perfektion
   so sachen
   beatsteaks



träume mit mir

http://myblog.de/rosali

Gratis bloggen bei
myblog.de





reden und schreiben

Die schöne Weihnachtszeit




Zu viele Eindrücke kommen über mich, aber ich versuche mich zu ordnen und mich vorzubereiten auf das tolle Fest, was nun ansteht. Ich kann kaum glauben, dass es bald schon wieder soweit ist, ach ja und ich sitze hier wie letztes Jahr und kann nicht glauben, dass alles beim Alten ist. Wieder liege ich mit offenen Augen hier und frage mich, was geschehen ist . Ich finde nichts mehr, als die Leere in meinem Kopf, ja wirklich---richtig leer.
16.12.06 00:23


Alte Zeiten.....

Oh ja , alte Zeiten sind es.....und trotzdem wirkt alles immer noch so gleich.....ach herrje, die Zeit vergeht aber auch.

Ich weiß gar nicht richtig, was ich schreiben soll. aber eins auf jeden Fall:
Ich freue mich auf Weihnachten wie schon lange nicht mehr




Liebste Weihnachtsgrüße an alle die, die mich vielleicht doch noch manchmal besuchen*
12.12.06 22:01


"All I wanted was a simple kind of life......."
1.11.06 21:18


Traurigkeit ,die jeder kennt

Man weiß von vornherein, wie es verläuft.
Vor morgen früh wird man bestimmt nicht munter.
Und wenn man sich auch noch so sehr besäuft:
die Bitterkeit, die spült man nicht hinunter.

Die Trauer kommt und geht ganz ohne Grund.
Und angefüllt ist man mit nichts als Leere.
Man ist nicht krank. Und ist auch nicht gesund.
Es ist, als ob die Seele unwohl wäre.

Man will allein sein. Und auch wieder nicht.
Man hebt die Hand und möchte sich verprügeln.
Vorm Spiegel denkt man: "Das ist dein Gesicht?"
Ach, solche Falten kann kein Schneider bügeln.

Vielleicht hat man sich das Gemüt verrenkt?
Die Sterne ähneln plötzlich Sommersprossen.
Man ist nicht krank. Man fühlt sich nur gekränkt.
Und hält, was es auch sei, für ausgeschlossen.

Man möchte fort und findet kein Versteck.
Es wäre denn, man ließe sich begraben.
Wohin man blickt, entsteht ein dunkler Fleck.
Man möchte tot sein. Oder Gründe haben.

Man weiß, die Trauer ist sehr bald behoben.
Sie schwand noch jedes Mal, so oft sie kam.
Mal ist man unten, und mal ist man oben.
Die Seelen werden immer wieder zahm.

Der Eine nickt und sagt: "So ist das Leben."
Der andre schüttelt seinen Kopf und weint.
Wer traurig ist, sei´s ohne Widerstreben!
Soll das ein Trost sein? So war´s nicht gemeint.


Erich Kaestner
12.9.06 20:57


Can't explain all the feelings that you're making me feel
My heart's in overdrive and you're behind the steering wheel

Touching you, touching me
Touching you, can't you touch a fool

I believe in a thing called love
Just listen to the rhythm of my heart
There's a chance we could make it now
We'll be rocking 'til the sun goes down
I believe in a thing called love


I wanna kiss you every minute, every hour, every day
You got me in a spin ......
28.8.06 21:46


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung